Aus den

 

 

 

 

vom 29.12.1953

 

 


 

 

 

 

 

 

Berühmte Mediziner in Königslutter

 

 

 

 

Stadtchronik nennt große Männer – Krukenbergs und Hahnemann

 

 

 

 

 

 

 

Neben dem Stadtsyndikus Dr. med. Bauer, der Königslutter durch die Begründung einer Kaltwasser-Heilanstalt zu einem viel besuchten Elm-Kurort gemacht hatte, weist die Stadtgeschichte von Königslutter noch einige Namen berühmt gewordener Mediziner auf, deren sich die Königslutteraner mit Stolz erinnern können.

 

Einer von ihnen, dem die Universität Halle an der Königslutterschen Apotheke, seinem Geburtshaus, eine Gedenktafel anbringen ließ, war Peter David Krukenberg, der sich als akademischer Lehrer und Arzt Weltruf verschaffte. Krukenberg wurde als fünftes Kind des Apothekers J. Jacob Krukenberg 1787 geboren, erwarb 1810 den Doktorhut und wurde bereits 1814 als außerordentlicher Professor an die Hallenser Universität berufen. Krukenberg wirkte hier 26 Jahre.

 

Im Mai hätte Königslutter Gelegenheit gehabt, zum 100. Geburtstage eines anderen bedeutenden Sohnes der Stadt eine zweite Erinnerungstafel an der Apotheke anzubringen. Es handelt sich um den 1852 als Apothekersohn in Königslutter geborenen Apotheker und Professor der Physiologie Carl Friedrich Wilhelm Krukenberg, dem als Schöpfer der vergleichenden physiologischen Chemie der Ehrendoktorti-tel der Medizin verliehen wurde.

 

Der dritte große Mediziner, mit dessen Namen Königslutter verbunden ist, hat zwei Jahre in der Stadt am Elm gelebt, die entscheidend wurden für die Arzneimittellehre der von ihm begründeten Homöopathie. Es ist Dr. med. Samuel Hahnemann. Er kam mit seiner Familie in einem Planwagen 1797 nach Königslutter und kaufte das jetzige Rathaus, wo er sich eine Praxis einrichtete. Dieser weltberühmt gewordene Arzt und Begründer der homöopathischen Lehre zog sich in Königslutter die Gegnerschaft der Apotheker zu, da er die Medikamente für seine Kranken selbst herstellte. Das brachte ihm eine Klage der Apotheker ein. Die Selbstherstellung der Arzneien wurde ihm verboten, seine Handapotheke mit 190 verschiedenen Arzneien, die sich noch heute guterhalten im Besitze der Königslutterer Apothekerfamilie Kwasniewski befindet, beschlagnahmt.


© 2006 - 2014 Der Ahnen-Detektiv (Ralf Stamporek)